Gesundheitshaus Mirow

 Wir behandeln Menschen - und nicht nur Krankheiten

In unserem Gesundheitshaus werden die Diagnose- und Therapieverfahren der Schulmedizin mit ganzheitlichen Behandlungsmethoden wie Akupunktur, Physiotherapie und anderen alternativen Heiltherapieformen miteinander verbunden. Zu dem ermöglichen wir es unseren Patienten und Gästen, die Behandlungen mit einem Urlaub in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte und einem Aufenthalt in unserem Haus zu verbinden. 

   

  

 

 Pilotprojekt >> PraxisNetz <<

    Besuch Sellering 8

 

  Mit einem Rundgang durch das Gesundheitshaus Mirow hat die Techniker Krankenkasse ( TK ) gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung M-V ( KVMV ) den fünften Standort des PraxisNetzes " Der zufriedene Patient " im Land gestartet. Dazu sprach der Ministerpräsident des Landes lobende Worte. 

Mecklenburg- Vorpommern sei das erste Bundesland, das vom demografischen Wandel betroffen sei, sagte Erwin Sellering (SPD), Ministerpräsident des Landes, beim Besuch im Gesundheitshaus Mirow. " Ich finde das Projekt großartig. Hiermit können andere Bundesländer von uns lernen, weil wir gut sind",gab er begeistert beim Pressegespräch preis. Erklärtes Ziel der TK und der KVMV ist es, die medizinische Grundversorgung auch in ländlichen Gebieten dauerhaft und patientennah sicherzustellen und spezialisierte medizinische Versorgungsangebote vorzuhalten. Das TK- PraxisNetz vereint insgesamt rund 70 Ärzte, die fachbereichsübergreifend zusammenarbeiten. " Hier, südlich der Müritz, leben viele ältere Menschen, die gleichzeitig mehrere Krankheiten haben und deshalb einer intensiveren ambulanten medizinischen Betreuung bedürfen", erklärte Axel Rambow, Vorstandsvorsitzener der KVMV. " Das PraxisNetz ist eine Lösung, die Haus- und Fachärzte eine attraktivere kollegiale Zusammenarbeit in der ambulanten Medizin ermöglicht und die damit die Betreuung der Patienten verbessert. Das reicht zwar noch nicht, aber wir können darauf aufbauen", unterstrich Rambow. Prof.Dr.Volker Möws, Leiter der TK- Landesvertretung M-V stellt heraus, " dass die Altersstruktur in M-V es den Beteiligten schwer macht, die Versorgungsstruktur aufrechtzuerhalten". Deshalb bräuchten wir mehr Zentren im ländlichen Raum, wie das Gesundheitshaus Mirow.

Im Haus praktizieren derzeit vier Ärzte. Dazu gibt es therapeutische Zusatzangebote wie Physiotherapie, Psychotherapie, Suchtberatung, medizinische Fußpflege und Röntgen.